grafik

Fußbilder verkaufen – Lohnt es sich?

Einleitung

Wenn Sie dies lesen, sind Sie wahrscheinlich jemand, der Fußbilder verkaufen möchte. Vielleicht haben Sie schöne Füße und möchten etwas mehr Geld verdienen, oder vielleicht sind Sie einfach nur neugierig auf den Prozess. In jedem Fall gibt Ihnen dieser Blogbeitrag einen Überblick darüber, was Sie wissen müssen, um mit dem Verkauf von Fußbildern zu beginnen. Auf TikTok und anderen Plattformen hört man immer wieder davon, dass dies sehr profitabel ist.
Heute geht es darum: Ist es überhaupt profitabel, Fußbilder zu verkaufen?

Nicht für jeden geeignet

Zunächst einmal ist es wichtig zu beachten, dass der Verkauf von Fußbildern nicht jedermanns (eigentlich jederfraus) Sache ist. Es kann ein bisschen wie ein Nischenmarkt sein, und es ist definitiv nicht so Mainstream wie der Verkauf anderer Arten von Fotos. Abgesehen davon gibt es einen Markt für Fußbilder, und wenn Sie bereit sind, sich die Mühe zu machen, können Sie damit definitiv etwas Geld verdienen. Achten Sie unbedingt auf die Rahmenbedingungen, wie Sie verkaufen – zum Beispiel, ob Sie anonym bleiben wollen oder nicht.

Mögliche nutzbare Plattformen

Sobald Sie wissen, welche Art von Fußbildern Sie verkaufen möchten, besteht der nächste Schritt darin, eine Plattform zu finden, auf der sie verkauft werden können. Hier gibt es ein paar verschiedene Möglichkeiten, aber die beliebteste Plattform für den Verkauf von Fußbildern ist wahrscheinlich Instagram. Instagram ist ein großartiger Ort, um Fußbilder zu verkaufen, da es eine große, aktive Community von Menschen hat, die sich für diese Art von Inhalten interessieren, und es relativ einfach zu bedienen ist.

Neben Instagram gibt es auch Plattformen wie Fussbilder.net, welche die Möglichkeit bieten, den Verkauf der Bilder zu erleichtern.

Instagram

grafik 2
Instagram

Um Fußbilder auf Instagram zu verkaufen, müssen Sie ein Konto einrichten und mit dem Posten von Bildern Ihrer Füße beginnen. Sie können Hashtags verwenden, um anderen das Auffinden Ihrer Bilder zu erleichtern, und Sie können sie auch in relevanten Instagram-Communities oder -Gruppen posten. Wenn Ihr Konto wächst und Sie mehr Follower gewinnen, können Sie damit beginnen, Ihre Fußbilder zum Verkauf anzubieten.

Onlyfans

grafik 1
Onlyfans Website

OnlyFans ist eine beliebte Social-Media-Plattform, die es Benutzern ermöglicht, Inhalte, einschließlich Fußbilder, an Abonnenten zu verkaufen. Diese Plattform ist für ihre Inhalte für Erwachsene bekannt, und diejenigen, die einen Fetisch für Füße haben, sind möglicherweise bereit, für den Zugang zu hochwertigen Fußbildern zu bezahlen. Um vom Verkauf von Fußbildern auf OnlyFans zu profitieren, müsste eine Person ein Konto erstellen und ihre Inhalte bewerben, um Abonnenten anzuziehen. Sie müssten dann regelmäßig neue und ansprechende Fußbilder hochladen, um das Interesse ihrer Abonnenten aufrechtzuerhalten und ihr Einkommen aufrechtzuerhalten. Es ist wichtig zu beachten, dass OnlyFans einen Prozentsatz der Einnahmen erhält, sodass eine Person dies bei ihrer Preisgestaltung berücksichtigen müsste.

Fussbilder.net

grafik
Fussbilder.net

Die Plattform Fussbilder.net ist ein Marktplatz für Fußbilder und getragene Socken. Hier kannst du Fußbilder verkaufen, sowie getragene Socken sogar Videos. Menschen die eine Vorliebe für Füße und Beine haben werden sich hier schnell wohlfühlen.

Auf der Seite kannst du dich einfach anmelden und mit dem Verkauf sofort loslegen. Hier gehts zur Anmeldung

Auch hier gilt: Nische finden

Manche Anbieterinnen schreiben in ihren Angeboten „Socken von Sportlerin“ und spezialisieren sich damit (heben sich ab von der Konkurrenz). Versuchen Sie das auch. Wie in jeder Branche gibt es auch hier „Nischen“.

Wählen Sie eine „Nische“, damit Sie sich von anderen unterscheiden. Seien Sie kreativ, bieten Sie etwas einzigartiges, das es in dieser Form vielleicht noch nicht gibt. Verbinden Sie beispielsweise Ihren Vollzeit-Beruf mit dem Sockenverkauf, oder denken Sie sich etwas aus, das die Fantasie des Käufers anregen könnte.

Mögliche Verdienste

Die Vorteile beim Verkauf von Fußbildern liegt auf der Hand:

  • Finanzielle Unabhängigkeit
  • Skalierbarkeit
  • Ortsunabhängiges Arbeiten

Der Verkauf von Fußbildern kann sehr profitabel sein. Der Preis der Fußbilder hängt von der Qualität der Fotos und von Ihrer Reichweite ab. Diejenigen, die bereit sind, mehr für Fußbilder zu bezahlen, sind in der Regel diejenigen, die einen Fetisch für Füße haben und bereit sind, Geld auszugeben, um ihre Wünsche zu befriedigen. Um den Gewinn zu maximieren, ist es wichtig, die Fußbilder an das richtige Publikum zu vermarkten und die Qualität der Fotos ständig zu verbessern. Wie bei jedem Geschäft braucht es Hingabe und harte Arbeit, um durch den Verkauf von Fußbildern erfolgreich und reich zu werden.

Es ist definitiv möglich, durch den Verkauf von Fußbildern finanziell unabhängig zu werden. Der durchschnittliche Mindestverdienst, wenn man die Tätigkeit nebenbei durchführt, liegt bei ca. 256 €, wobei das nur die unterste Grenze ist!

Preise festlegen

Machen Sie Ihre Preise keinesfalls willkürlich. Sie können sich Paketpreise (Rabatte) überlegen, oder sich an Ihrer Konkurrenz orientieren. Hier finden Sie eine Beispiel-Liste für Preisgestaltung:

  • Getragene Socken: 15-40 €
  • Strümpfe: 25-70 €
  • Schuhe: 30-100 €
  • Fußbilder: Je nach Anzahl, 20€ / 10 Bilder 
  • Fußvideos: 20€ 

Achtung: Das ist natürlich nur ein Beispiel. Sie können Ihre Preise selbst festlegen – das hier ist nur eine Orientierungshilfe, die Ihnen den Einstieg erleichtern soll.

Das ist zu beachten

Achten Sie unbedingt auf folgende „Regeln“:

  • Bleiben Sie, wenn Sie unsicher sind, anonym. Nutzen Sie z.B. einen Alias (Nicknamen) und eine Fake-Email Adresse.
  • Einnahmen müssen ggf. versteuert werden. Kontaktieren Sie bei Fragen einen Steuerberater.
  • Verkaufen Sie nur, wenn Sie es mit sich selbst (ihrem Gewissen) vereinbaren können.
  • Eine Software zur Bildbearbeitung kann hilfreich sein (zum Beispiel Photoshop oder Lensa). Eine App reicht meist aus. Bearbeiten Sie die Fotos aber nicht zu sehr (einzelne Helligkeitskorrekturen genügen)
  • Volljährig sein ist Pflicht!

Vielleicht kennen Sie eine Freundin, die den Fußbilder-Verkauf schon angefangen hat. Fragen Sie sie nach Erfahrungen und Tipps, falls Sie unsicher sind.

Mögliche Zahlungsmittel

Beim Verkauf von Fußbildern gibt es mehrere potenzielle Zahlungsoptionen, die eine Person ihren Kunden anbieten kann. Eine beliebte Option ist PayPal, eine Online-Zahlungsplattform, die schnelle und sichere Transaktionen ermöglicht. Eine weitere Möglichkeit ist die Nachnahme: Dadurch kann der Kunde die Fußbilder bei Lieferung bezahlen, eine Vorkasse entfällt. Eine weitere Möglichkeit ist das Angebot von Geschenkkarten oder Gutscheinen, wie z. B. Amazon-Geschenkkarten, die einfach online eingelöst werden können. Es ist wichtig zu überlegen, welche Zahlungsoptionen sowohl für den Verkäufer als auch für den Kunden am bequemsten und sichersten sind.

Vorsicht bei PayPal: Falls Sie PayPal benutzen wollen, informieren Sie sich über die Nutzungsbedingungen, denn „sexuell-fokussierte Artikel“ sind laut Nutzungsbedingungen verboten.

Fazit: Es kann sich durchaus lohnen

Letztendlich ist es Sache des Einzelnen zu entscheiden, ob sich der Verkauf von Fußbildern lohnt. Einige mögen es für ein profitables Geschäft halten, während andere den Wert darin möglicherweise nicht sehen. Außerdem ist es auch nicht jedermanns Sache. Es gibt sicherlich Leute, die bereit sind, für Fußbilder zu bezahlen, typischerweise diejenigen, die einen Fetisch für Füße haben. Wenn eine Person in der Lage ist, ihre Fußbilder erfolgreich an dieses Publikum zu vermarkten und qualitativ hochwertige Fotos bereitzustellen, kann sie möglicherweise davon profitieren. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass der Verkauf von Fußbildern kein garantierter Weg zum finanziellen Erfolg ist und möglicherweise rechtliche und ethische Überlegungen zu berücksichtigen sind. Es gibt Erfahrungen von Leuten, die 1-2 Videos gemacht haben und über 500 € verdient haben. Diese Erfahrungen zeigen, dass es sich sehr wohl lohnen kann!

Ob es ich also lohnt, muss dennoch jede Frau für sich selbst ausprobieren. Tipp: Fangen Sie an, es nebenbei zu versuchen und versuchen Sie es nicht gleich auf „Vollzeit“. Wenn Sie merken, dass es ein rentables Geschäft ist, können Sie immer noch nach oben skalieren.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scroll to Top